Arzneimittelsicherheit

Um sichere Arzneimittel zu gewährleisten, werden Sie vor der Zulassung gründlich geprüft – oft über mehrere Jahre. Danach kontrollieren Behörden weiterhin regelmäßig die Sicherheit und Qualität. Auch die Apotheke spielt eine wesentliche Rolle, indem Sie Patienten berät und über mögliche Wechselwirkungen aufklärt. Wer zum Beispiel unter Bluthochdruck leidet oder Vorerkrankungen hat, kann manche Medikamente nicht einnehmen.

Deshalb ist es wichtig, sich zu möglichen Neben- oder Wechselwirkungen und der richtigen Anwendung in der Apotheke vor Ort beraten zu lassen.

Wir sind gerne für jegliche Fragen bezüglich Ihrer Medikation da und helfen Ihnen gerne weiter.

Tag des Kaffees


Tasse Kaffee gefällig?
 
Starten Sie Ihren Tag auch mit einer Tasse frischgebrühten Kaffee? Im Laufe des Tages kommen vielleicht noch zwei, drei Tassen dazu.
Damit sind Sie nicht allein. In Deutschland liegt der jährliche Pro-Kopf-Konsum bei 162 Litern. Der Koffein-Schub soll meist für neue Energie sorgen. Schlafmangel kann das vermeintliche Zaubergetränk jedoch ganz und gar nicht ausgleichen.

Gönnen Sie sich also eine Mütze Schlaf – und danach eine Tasse Kaffee.

Übrigens: Am 1. Oktober ist Tag des Kaffees.
 

Messtechnische Kontrolle Ihres Blutdruck-Meßgerätes

Am 12.10.2021 können Sie bei uns Ihr Blutdruck-Meßgerät prüfen lassen. Am besten bringen Sie Ihr Blutdruck-Meßgerät einen Tag vorher in die Apotheke und holen es am nächsten Tag ab.
Sie erhalten ein Zertifikat für die messtechnische Kontrolle Ihres Gerätes und erfahren in wie weit Ihr Gerät Ihnen den richtigen Blutdruck-Wert zeigt.
Die Prüfung kostet 12,95 €.

Kümmern Sie sich um Ihr Herz!

   
In Deutschland erleiden jährlich mehr als 300.000 Menschen einen Herzinfarkt. Digitale Helfer wie Smartwatches oder Gesundheits-Apps können dabei helfen, Risikofaktoren von Herzinfarkten und Schlaganfällen einzudämmen – dazu zählt Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht.
Daher lautet das Motto des diesjährigen Weltherztages auch „Use Heart to Connect“. Wer mehr zum Thema wissen will, erhält über die Deutsche Herzgesellschaft weiteres Informationsmaterial.

 

Fragen an Politiker

 
Bürger haben Fragen an Politiker  
Zur Bundestagswahl am 26. September rücken auch gesundheitspolitische Themen in den Fokus der Aufmerksamkeit. Einige Bürger, darunter auch Apotheker, wollten deshalb ihre kritischen Fragen an die Politiker stellen.
Dazu ist ein Kamerateam durch verschiedene Städte gereist und hat die Fragen der Menschen gefilmt – zur Pflegesituation, Fachärzteversorgung oder den Apotheken vor Ort. Das Ergebnis können Sie auf dem Instagram-Kanal https://www.instagram.com/wahlradar_gesundheit/ anschauen und teilen.

Mehr zum Projekt „Wahlradar Gesundheit“ finden Sie auch auf
http://www.wahlradar-gesundheit.de.
 

#HierWirdGeimpft!

 
In dieser Woche gibt es deutschlandweit an vielen zusätzlichen Stellen ein Impfangebot gegen Covid-19.
Mobile Impfteams steuern Supermärkte, Baumärkte, Zoos, Moscheen und Heimatfeste an. Denn im Kampf gegen die Coronapandemie zählt jeder einzelne Geimpfte!

Impfangebote in Ihrer Nähe finden Sie auf http://www.zusammengegencorona.de.

 

Welttag der Patientensicherheit

„Sicher vom ersten Atemzug an“ – das ist das Motto des Welttags der Patientensicherheit am 17. September.

„Sicher vom ersten Atemzug an“ – das ist gewiss auch der Wunsch aller Eltern, Hebammen, Entbindungspfleger, Ärzte und Pflegekräfte, die Geburten betreuen. Eine kontinuierliche Verbesserung der Patientensicherheit rund um die Schwangerschaft und Geburt ist deshalb ein wichtiges gesundheitspolitisches Ziel. Daher steht es auch im Mittelpunkt des diesjährigen Welttags der Patientensicherheit.

Bundestagswahl fest im Blick

Die Bundestagswahl 2021 rückt immer näher – nur noch wenige Wochen bis zum 26. September.

Umso wichtiger ist es, informiert zu bleiben!

Sie interessieren sich besonders für das Thema Gesundheit und möchten erfahren, was die Kandidaten für den Bundestag aus Ihrem Wahlkreis dazu sagen?

Dann schauen Sie jetzt auf http://www.wahlradar-gesundheit.de vorbei. Leicht verständlich und persönlich – rund um die Gesundheitsversorgung in Ihrem Wahlkreis.

Wie Apotheken das Bierbrauen beeinflusst haben?

 

Bier aus der Apotheke?

Im 19. Jahrhundert war das gar nicht so seltsam. Viele Apotheker hatten damals schon gut ausgestattete Labore und erforschten darin auch die Grundlagen von Brauprozessen. Manche Apotheker stellten sogar eigene Biersorten her. Verfahren zum Pasteurisieren oder zum Nachweisen von Verunreinigungen haben die Bierherstellung bis heute beeinflusst.

Zeitweise wurden auch Gesundheitsbiere gegen Hautausschläge, Magenschmerzen und vieles mehr verkauft.

Heutzutage bekommen Sie kein Bier mehr bei uns in der Apotheke. Dennoch: Wohl bekomms!