Krabbelt es im Haar?

An Kopfläusen kommen gerade Kita- und Schulkinder kaum herum. Die lästigen Krabbeltiere verschwinden nicht von allein, sondern müssen behandelt werden.

Dafür gibt es verschiedene Läusemittel, entweder auf pflanzlicher, chemischer oder auf Silikonölbasis. Nach der Anwendung steht noch das zeitaufwändige Kämmen der Haare mit einem speziellen Läusekamm an. Unerlässlich ist außerdem die zweite Behandlung mit einem der Mittel nach neun bis zehn Tagen, um auch neu geschlüpfte Larven aus abgelegten Eiern loszuwerden. Zudem gibt es eine Reihe von verschiedenen Produkte, um den nochmaligen Befall der Haare vorzubeugen, solange ein Läusealarm in der Schule oder in der Kita angesagt ist.

In der Apotheke beraten wir Sie gern zu unterschiedlichen Läusemitteln und der richtigen Anwendung.

Hautverbrennung durch Zitrusfrüchte

Hautverbrennung durch Zitrusfrüchte?  

Wenn im Sommer ein bisschen Zitronensaft vom Getränk auf der Haut landet, denken sich die wenigsten etwas dabei.

Bestimmte Substanzen können durch die Reaktion mit UV-Strahlung aber eine sogenannte fototoxische Reaktion auslösen – auch bekannt als Lime Juice Burn. Dabei kann es schnell zu Rötungen und Verbrennungen der Haut kommen. Auslöser sind Pflanzenstoffe, die in Zitrusfrüchten oder bestimmten Pflanzen vorkommen und die Haut besonders lichtempfindlich machen. Auch manche Medikamente und pflanzliche Heilmittel enthalten diese Stoffe. Dagegen hilft ausreichender Sonnenschutz.

Eine mögliche fototoxische Reaktion von Arzneimitteln sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker abklären.

Neurodermitis

 
Akute Neurodermitis-Schübe behandeln  

Bei Neurodermitis handelt es sich um eine chronische Hauterkrankung, die meistens in Schüben auftritt. Quälender Juckreiz und eine entzündete, mit Bläschen besetzte Haut sind häufige Symptome.

Für Betroffene deshalb besonders wichtig: die Hautpflege. Spezielle Cremes und Salben aus der Apotheke helfen dabei, akute Beschwerden zu lindern. Dazu beraten wir Sie auch gerne vor Ort.

Warzen

 

Warzen loswerden  

Warzen sind zwar harmlos, aber dennoch unangenehm. Der Auslöser für die kleinen, runden und rauen Knötchen sind sogenannte Papilloma-Viren. Manche Warzen heilen spontan ab. Andere sind hingegen hartnäckig und müssen behandelt werden.
Das passende Mittel dafür bekommen Sie in Ihrer Apotheke vor Ort. Besonders wichtig: die punktgenaue Anwendung, damit die gesunde Haut nicht verletzt wird.

Lassen Sie dazu von unserem Apothekenteam beraten.