Sauna trotz Herkrankheit

Für Menschen, die unter Bluthochdruck, Rhythmusstörungen, Herzschwäche oder vergleichbaren Krankheiten leiden, kann ein Saunagang riskant sein.

Durch die Sauna-Hitze wärmt sich der Körper stark auf. Das Blut im Herz-Kreislaufsystem nimmt die Wärme auf und transportiert diese durch die Hautgefäße nach außen. Gesunde Herzen kommen damit gut zurecht. Für kranke Herzen ist diese Mehrbelastung sehr anstrengend. Plötzliches Abkühlen im kalten Wasser bringt den erhitzten Körper dann schnell an seine Grenzen.

Patienten mit Herzbeschwerden ist daher zu raten, sich durch lauwarmes Duschen abzukühlen. Wichtig ist, dass sie für Sauna-Besuche vorher vom Kardiologen grünes Licht bekommen.

Angst vor Spritzen

„Keine Angst, das ist doch nur ein kleiner Piks!“ Dieser Satz wird oft kleinen Kindern gesagt. Tatsächlich gibt es auch Erwachsene, die Angst vor Spritzen haben.

Wenn diese Angst sehr ausgeprägt ist, spricht man von einer Phobie – genau genommen von Trypanophobie. Dabei variieren die Empfindungen sehr stark. Eine ausgeprägte Form der Spritzenangst sollte unbedingt ärztlich behandelt werden. Dafür stehen mehrere Therapiemöglichkeiten zur Verfügung.

Und das Gute ist: Mit dem Alter schwächt sich die Spritzenangst ab oder verschwindet sogar komplett.

Arzneimittelsicherheit

Um sichere Arzneimittel zu gewährleisten, werden Sie vor der Zulassung gründlich geprüft – oft über mehrere Jahre. Danach kontrollieren Behörden weiterhin regelmäßig die Sicherheit und Qualität. Auch die Apotheke spielt eine wesentliche Rolle, indem Sie Patienten berät und über mögliche Wechselwirkungen aufklärt. Wer zum Beispiel unter Bluthochdruck leidet oder Vorerkrankungen hat, kann manche Medikamente nicht einnehmen.

Deshalb ist es wichtig, sich zu möglichen Neben- oder Wechselwirkungen und der richtigen Anwendung in der Apotheke vor Ort beraten zu lassen.

Wir sind gerne für jegliche Fragen bezüglich Ihrer Medikation da und helfen Ihnen gerne weiter.

Tag des Kaffees


Tasse Kaffee gefällig?
 
Starten Sie Ihren Tag auch mit einer Tasse frischgebrühten Kaffee? Im Laufe des Tages kommen vielleicht noch zwei, drei Tassen dazu.
Damit sind Sie nicht allein. In Deutschland liegt der jährliche Pro-Kopf-Konsum bei 162 Litern. Der Koffein-Schub soll meist für neue Energie sorgen. Schlafmangel kann das vermeintliche Zaubergetränk jedoch ganz und gar nicht ausgleichen.

Gönnen Sie sich also eine Mütze Schlaf – und danach eine Tasse Kaffee.

Übrigens: Am 1. Oktober ist Tag des Kaffees.
 

Messtechnische Kontrolle Ihres Blutdruck-Meßgerätes

Am 12.10.2021 können Sie bei uns Ihr Blutdruck-Meßgerät prüfen lassen. Am besten bringen Sie Ihr Blutdruck-Meßgerät einen Tag vorher in die Apotheke und holen es am nächsten Tag ab.
Sie erhalten ein Zertifikat für die messtechnische Kontrolle Ihres Gerätes und erfahren in wie weit Ihr Gerät Ihnen den richtigen Blutdruck-Wert zeigt.
Die Prüfung kostet 12,95 €.

Fragen an Politiker

 
Bürger haben Fragen an Politiker  
Zur Bundestagswahl am 26. September rücken auch gesundheitspolitische Themen in den Fokus der Aufmerksamkeit. Einige Bürger, darunter auch Apotheker, wollten deshalb ihre kritischen Fragen an die Politiker stellen.
Dazu ist ein Kamerateam durch verschiedene Städte gereist und hat die Fragen der Menschen gefilmt – zur Pflegesituation, Fachärzteversorgung oder den Apotheken vor Ort. Das Ergebnis können Sie auf dem Instagram-Kanal https://www.instagram.com/wahlradar_gesundheit/ anschauen und teilen.

Mehr zum Projekt „Wahlradar Gesundheit“ finden Sie auch auf
http://www.wahlradar-gesundheit.de.
 

Bundestagswahl fest im Blick

Die Bundestagswahl 2021 rückt immer näher – nur noch wenige Wochen bis zum 26. September.

Umso wichtiger ist es, informiert zu bleiben!

Sie interessieren sich besonders für das Thema Gesundheit und möchten erfahren, was die Kandidaten für den Bundestag aus Ihrem Wahlkreis dazu sagen?

Dann schauen Sie jetzt auf http://www.wahlradar-gesundheit.de vorbei. Leicht verständlich und persönlich – rund um die Gesundheitsversorgung in Ihrem Wahlkreis.

Hausapotheke

Check der Hausapotheke  

Noch alles da?

Mindestens einmal im Jahr sollten Sie Ihre Hausapotheke überprüfen. Tauschen Sie abgelaufene Medikamente aus und füllen Sie, wenn nötig, den Arzneimittelvorrat auf. In die Hausapotheke gehören individuell benötigte Präparate und Mittel gegen akute Erkrankungen oder Verletzungen. In der Apotheke beraten wir Sie gerne dazu.

Mein Apothekenmanager

 
Mein Apothekenmanager: Individuelle Serviceleistung finden  

Vor-Ort-Apotheken überzeugen nicht erst seit der Corona-Pandemie durch ein vielfältiges Leistungsspektrum. Mit dem Apothekenmanager können Sie gezielt nach individuellen Serviceleistungen und Schwerpunkten filtern und so eine Apotheke in der Nähe finden, die Ihren persönlichen und gesundheitlichen Ansprüchen entspricht.

Auch wir sind natürlich dabei!

Sie finden uns durch Eingabe der Stadt oder der Postleitzahl in der Apothekensuche: http://www.mein-apothekenmanager.de.

Reiseapotheke

  Arzneimittelkauf im Ausland  

Was im Urlaub auf keinen Fall fehlen darf: die Reiseapotheke!

Im besten Fall ist diese schon vor der Reise vollständig. Manchmal führt aber kein Weg daran vorbei, Medikamente im Ausland zu kaufen. Doch gerade dann ist Vorsicht vor gefälschten Arzneien geboten – denn dessen Einfuhr nach Deutschland ist nicht nur verboten, sondern die Einnahme dieser gefälschten Medikamente ist auch gefährlich, da sie falsche Dosierungen und Inhaltsstoffe enthalten oder gar keine Wirkung zeigen können.

Wichtig ist es deshalb, im Notfall eine zugelassene Apotheke aufzusuchen – noch besser ist es aber, die Medikamente aus Deutschland mitzunehmen und sich in Ihrer Apotheke vor Ort vor dem Urlaub beraten zu lassen.

Von Schüsslersalzen und homöopatischen Arzneimitteln bis zu den gängigen Arzneien für die Reiseapotheke können Sie sich bei uns eindecken. Kommen Sie einfach vorbei und lassen Sie sich bestens beraten.