Arzneimittelsicherheit

Um sichere Arzneimittel zu gewährleisten, werden Sie vor der Zulassung gründlich geprüft – oft über mehrere Jahre. Danach kontrollieren Behörden weiterhin regelmäßig die Sicherheit und Qualität. Auch die Apotheke spielt eine wesentliche Rolle, indem Sie Patienten berät und über mögliche Wechselwirkungen aufklärt. Wer zum Beispiel unter Bluthochdruck leidet oder Vorerkrankungen hat, kann manche Medikamente nicht einnehmen.

Deshalb ist es wichtig, sich zu möglichen Neben- oder Wechselwirkungen und der richtigen Anwendung in der Apotheke vor Ort beraten zu lassen.

Wir sind gerne für jegliche Fragen bezüglich Ihrer Medikation da und helfen Ihnen gerne weiter.

Polymedikation

  Beratung zur Polymedikation  

Nehmen Sie dauerhaft drei oder mehr Arzneimittel gleichzeitig ein? Dann spricht von man Polymedikation. Damit es bei den unterschiedlichen Medikamenten nicht zu unerwünschten Wechselwirkungen kommt, ist eine enge Begleitung durch die Apotheke vor Ort besonders wichtig. Ab drei oder mehr Medikamenten haben Sie außerdem Anspruch auf einen Medikationsplan.

Lassen Sie sich bei Fragen rund um die Polymedikation in Ihrer Apotheke beraten.

 

Botendienst der Apotheken

  Botendienst der Apotheken  

Wussten Sie schon, dass die Apotheken vor Ort während der ersten Corona-Welle 50 Prozent mehr Botendienste als sonst geleistet haben?
Die Zahl der Botendienste stieg im vergangenen Frühjahr von 300.000 auf zeitweise 450.000 pro Tag.
Diese und andere Zahlen stehen im aktuellen Statistischen Jahrbuch „Die Apotheke: Zahlen, Daten, Fakten 2021“.
Während der Corona-Pandemie hilft der Botendienst, unnötige Kontakte in der Apotheke zu vermeiden und Menschen in häuslicher Quarantäne zu versorgen. Vor allem werden chronisch kranke und immobile Patienten versorgt, die nicht selbst in die Apotheke kommen können. Mehr als 97 Prozent der Apotheken in Deutschland bieten Botendienste an, um die Versorgung mit Arzneimitteln zu sichern.

Wir fahren täglich Ihre Bestellungen in einem großen Umkreis mit dem Fahrrad direkt zu Ihnen nach Hause und zwar kostenlos. Für weitere Fragen wenden Sie sich an uns.


E-Rezept

 
Wie funktioniert das E-Rezept?  

Ab 2022 wird das Papierrezept in ganz Deutschland durch die elektronische Variante abgelöst. Der Arzt erstellt das E-Rezept in der Praxis. Mit der kostenlosen E-Rezept-App können Patienten das Rezept dann auf ihrem Smartphone oder Tablet abrufen. Das E-Rezept wird auf einem sicheren zentralen Server gespeichert und kann nicht von Dritten eingesehen werden. Zum Einlösen scannt die Apotheke den Code auf dem Ausdruck oder erhält es direkt von Ihnen mittels der E-Rezept-App. Danach werden Sie wie gewohnt mit Ihren Arzneimitteln versorgt.

Haben Sie Fragen, wie das ganze funktioniert, kommen Sie einfach vorbei, wir erklären Ihnen gerne. Ihre Apotheke vor Ort ist immer für Sie da!
 

Dr. Google

   
Dr. Google erst im zweiten Schritt  

Wer unspezifische Symptome googelt, erhält viele ungefilterte Suchergebnisse und bekommt oft erschreckende Krankheitsbilder angezeigt.
Deshalb gilt bei Beschwerden: Suchen Sie zunächst einen Arzt auf und informieren sich bei Bedarf weiter über die Diagnose. Gesundheitsrecherchen im Internet können für eine gezielte Informationssuche eventuell sinnvoll sein. Dabei wichtig: auf seriöse Quellen zu achten.

Kommen Sie jederzeit zu uns in die Apotheke – wir beraten Sie gerne vor Ort.

Unerwünschte Nebenwirkungen melden

  Unerwünschte Wirkungen melden  

Das Wissen über die Sicherheit von Arzneimitteln und Impfstoffen ist zum Zeitpunkt der erstmaligen Zulassung nicht vollständig. Daher sieht das deutsche Arzneimittelgesetz vor, dass nach der Zulassung die Erfahrungen bei der Anwendung fortlaufend gesammelt und ausgewertet werden müssen. Dabei spielen auch die Apotheken vor Ort eine wesentliche Rolle. Sie geben gemeldete Nebenwirkungen an die zuständigen Stellen weiter.

Sprechen Sie uns gerne zu unerwünschten Wirkungen an – wir beraten Sie vor Ort in unserer Apotheke.